DIY Abschminkpads – wiederverwendbar und umweltfreundlich

DIY Abschminkpads - wiederverwendbar und umweltfreundlich

Endlich sind meine Wattepads zum Abschminken aufgebraucht und ich kann sie durch Wiederverwendbare ersetzen :)

Wattepads selbst sind kompostierbar, verpackt werden sie aber eigentlich immer in Plastik. Zuletzt hatte ich zwar welche aus Biobaumwolle in einer Verpackung aus Bioplastik (zu meinem Artikel über Bioplastik und warum das auch keine echte Lösung ist geht’s hier entlang), aber trotzdem sind sie überflüssiger Müll, den wir so tagtäglich vor uns hin produzieren. Von der Baumwollproduktion, die ja meist alles andere als umweltfreundlich abläuft mal ganz zu schweigen. Wenn es dann auch noch für ein Wegwerfprodukt ist, umso schlimmer!

Also mussten wiederverwendbare Abschminkpads her. Die kann man entweder kaufen oder ganz einfach selber nähen. Und da ich nicht nur Mamas Entsafter gerne mal in Anspruch nehme, sondern auch ihre Nähmaschine, habe ich mir das letzte Mal, als ich sie besucht habe, aus einem alten Pulli solche Pads gemacht. So habe ich nicht nur Geld gespart, sondern sogar noch kleine Stoffreste oder alte Klamotten upcycelt.

Nach der Benutzung kommen sie einfach bei 60°C mit in die Wäsche.


So geht’s: 

Utensilien: bei 60°C waschbarer Stoff, Schere, Schneiderkreide oder Papier und Stift, Stecknadeln, Faden, Nähmaschine

Schritt 1: Entweder aus Papier eine runde Vorlage ausschneiden, mit Stecknadeln auf dem Stoff befestigen und mit der Schere drumherum schneiden oder so wie ich mit Schneiderkreide die runden Formen direkt auf den Stoff malen und ausschneiden. 

Abschminkpads selbernähen

Ich hab meine Pads ungefähr so groß gemacht wie die aus Watte, also 6cm Durchmesser. Aber das kann man ja ganz frei entscheiden.

Schritt 2: Ich habe immer zwei Pads übereinander gelegt und mit Stecknadeln festgesteckt. 

Abschminkpads selbernähen

Meine Pads sind ja aus einem alten Pulli gemacht. Ich habe sie dann immer so zusammengesteckt, dass ich eine raue Seite (Pulli-Innenseite) und eine glatte Seite habe (Pulli-Außenseite). Wer keinen Pullistoff hat, kann auch einfach zwei unterschiedliche Stoffarten benutzen. 

Schritt 3: Jetzt geht’s an’s Nähen. Und das ist gar nicht mal sooo leicht in diesem Fall. Meine ersten Versuche sind auch ziemlich hässlich geworden, gebe ich zu. Aber mit der Zeit sind sie dann immer besser geworden.

Abschminkpads selbernähen

Ich hab die Nähmaschine auf eine kleine Zickzacknaht eingestellt. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man näht mit einem ziemlichen Abstand zum Rand einmal komplett rum und schneidet den überstehenden Rest sauber ab. Oder, und die Möglichkeit finde ich wesentlich besser, man setzt die Maschine sehr knapp an und setzt quasi den ersten Stich des Zickzack auf den Stoff und den zweiten knapp daneben ins Leere. So umschlingt der Faden im Prinzip den Rand und versäubert ihn. Also einmal rum nähen, Nadeln raus und fertig ist das umweltfreundliche, wiederverwendbare, upcycelte und angenehm weiche Kosmetikpad :) 

Vielleicht traue ich mich bei der nächsten Fuhre mal an bunte Kontrastnähte ran. Da sieht man dann aber natürlich jeden klitzekleinen Fehler…


DIY Abschminkpads - wiederverwendbar und umweltfreundlich

Wer keine Zeit, keine Lust oder keine Nähmaschine hat und auch niemanden kennt, der seine mal ein paar Stunden verleihen würde, der kann die Kosmetikpads auch kaufen.

Dabei sollte man darauf achten, dass sie aus Baumwolle sind, bestenfalls bio um die Umwelt zu schonen. Hanf ist eine noch bessere Alternative, denn für dessen Anbau wird viel weniger Wasser benötigt als für Baumwolle, es werden keine Chemikalien eingesetzt und das Produkt ist viel weicher und langlebiger als Baumwolle.

Bei Greenweez gibt es solche Abschminkpads aus Hanf.

Von Anaé gibt’s welche aus Biobaumwolle in einer 100% kompostierbaren Zellophanverpackung und Kulmine fertigt ebenfalls aus Biobaumwolle. Die Pads werden in Seidenpapier verpackt und komplett plastikfrei verschickt.

Die von ImseVimse sind ebenfalls aus Biobaumwolle und verpackt in einem kleinen Wäschenetz. Das ist aber höchstwahrscheinlich aus Kunststoff.

Das sind jetzt nur ein paar Hersteller, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Darüber hinaus gibt es ganz bestimmt noch viele andere tolle Anbieter.

Als Abschminkzeug kann ich übrigens Kokosöl sehr sehr empfehlen! Hier habe ich berichtet, wie das funktioniert.

16 Gedanken zu „DIY Abschminkpads – wiederverwendbar und umweltfreundlich

  1. Pingback: Abschminken mit Kokosöl | einbisschengrüner

  2. Grünzeug

    Toll! Ich spiele schon lange mit dem Gedanken, meine Abschminktücher durch wiederverwendbare Pads zu ersetzen. Bei Lichte betrachtet ist es ja ganz unglaublich, was man da jeden Tag für vermeidbaren Müll produziert.
    Die wiederverwendbaren Pads stehen auf jeden Fall auf meiner To-Do-Liste. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt 1 Person

  3. Kati

    Wenn meine herkömmlichen Pads endlich leer sind, näh ich mir auch welche!
    Aber ich will weiße, damit der Abschminkerfolg auch klar auf der Hand liegt!! ;-) (Außerdem ist „weiß“ meine wärmste Waschmaschinenladung… )
    Einen schönen Blog hast du und für weniger-Waste-Anfänger noch schöner zu lesen, als die Blogs, an die ich im Leben mit meinen Bemühungen nicht rankäme ( und vielleicht auch gar nicht rankommen wollen würde…?)
    Ich abonnier dich dann mal, damit ich nichts neues verpasse!

    Liebe Grüße,
    Kati

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: DIY Wimperntusche aus 2 Zutaten und ohne Vaseline – einbisschengrüner

  5. borretsch

    Super tolle Idee!! Ich benutze schon seit längerer Zeit waschbare Mens-Einlagen. Ist besser für die Umwelt und auch viel sanfter zur Haut.
    Ich glaube ich muss meine Nähmaschine, wieder startklar machen. Sie ist so ein altes Ding, aber sie läuft.
    Ich vermisse die übliche “Like“ -Funktion auf deinem Blog…naja, dann teile ich es dir eben so mit, dass ich deinen Blog sehr mag und mich sehr für alle Alternativen, zur Reduzierung, unserer Müllbergen interessiere.

    Grüne Grüße

    Mion

    Gefällt mir

  6. chaoskoeppsche

    Hm, selbernähen werd ich die denke ich, wenn meine tollen Tücher (TotsBots Viskose-Reinigungstücher) ir-gend-wann einmal hinüber sind. Die halten schon seit über 1,5 Jahren
    Mineral Make Up und Wimperntusche Stand. :-)

    Meine sind aus 90% Viskose und 10% Kunstfaser, anscheinend gibts die jetzt nur noch mit 40% Polyester-Anteil, Rest halbe halbe Baumwolle und Viskose. :-/

    Ich habe tatsächlich noch von VOR dem Kauf Wattepads von ebelin nature, die verwende ich nur zum Haare pflanzlich färben. Ein ganzes pro Färbegang. :D Die Farbe lässt sich so weit auswaschen, sodass ich nur das eins brauche. ;-)

    Gefällt 2 Personen

  7. alltagsmanagement

    Hui, die hab ich auch genäht (und damit meine ich „nähen lassen“ weil Nähmaschine und ich, bäh). Bei mir besteht eine Seite aus altem Handtuchstoff zum Schrubbeln, und die sanfte zum Augenabschminken aus weichen Baumwollfrottee, das ist einfach am Sanftesten. Hab dich direkt abonniert, bin gespannt auf neue Beiträge :)

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Make-Up-Pads: Selber machen!

  9. Pingback: Müllfrei aufs Festival – einbisschengrüner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s