Grüne Hotspots in Berlin

Und auf einmal sitze ich mit einer meiner Lieblingsbands in einer ranzigen Kneipe irgendwo in Berlin-Neukölln und vor mir ein ominöses Apfelmischgetränk, das irgendwie ein bisschen nach flüssiger Apfeltaschenfüllung schmeckt. Ein verdammt guter Start in unser Berlinwochende, auf das mich mein Freund, der auf reissnadel.com bloggt, für eben dieses Interview mit „Von Wegen Lisbeth“ geschliffen hat. Das Interview gibt’s jetzt hier auf reissnadel.com. Es war unfassbar „feierlich“, schaut unbedingt mal rein!

Die schönsten Städtetrips sind die, bei denen man einfach losläuft. Ohne Plan. Ohne Ahnung. Ohne Richtung – eine der leichtesten Übungen für mich mit meinem nicht vorhandenen Orientierungssinn. So haben wir uns einfach durch Berlin treiben lassen.

Berlin Tempelhofer Feld

Das Tempelhofer Feld, war einer der wenigen geplanten Punkte auf der Liste. Eine beeindruckende und mal wirklich willkommene Weite nach zwei Tagen in dem sonst so zugebauten Berlin! Endlich mal ein bisschen Freiheit und ein Ort an dem man einfach machen kann, ohne sich in die Quere zu kommen. Die riesig breiten Landebahnen und gigantischen Rasenflächen bieten so unglaublich viel Platz, dass Kitelandboarder, Windskater, Radfahrer, Jogger und Spaziergänger locker nebeneinander existieren können.

Urban Gardening Berlin Tempelhofer Feld

Außerdem wollte ich mir sowieso unbedingt das Urban Gardening Projekt dort mal angucken. Im Sommer muss es unglaublich schön sein!

Urban Gardening Tempelhofer Feld Berlin

Und selbst im November sorgten noch Ringelblumen und Borretsch für kleine bunte Farbtupfer.

Urban Gardening Tempelhofer Feld Berlin

Dem Veganz haben wir auch einen Besuch abgestattet. Sehr schön gemachter Supermarkt und ich hab dort einiges an Kram entdeckt, der in Pappe mit minimalem Plastikanteil verpackt ist. Sogar eine kleine Bulk-Ecke gibt es dort mit Hülsenfrüchten, Kernen, etc. zum Selbstabfüllen. Highlight war aber definitiv Sojamilch in der Pfand-Glasflasche – bio und aus Österreich.

Beim „original unverpackt“, Berlins unverpackt Laden, waren wir nicht, weil ich mich am Donnerstag bereits bei „unverpackt“ in Kiel ausgelebt und eingedeckt hatte, als ich Bea Johnson dort getroffen habe. Ärgert mich im Nachhinein sehr. Wenigstens gucken, hätte ich ja mal können. Naja, nächstes Mal!

Leider wird man in Berlin nur so mit Plastikstrohhalmen bombardiert. Irgendwie war ich daran nicht mehr gewöhnt und habe so ständig vergessen sie abzubestellen, worüber ich mich im Nachhinein immer tierisch geärgert habe. Notiz an mich selber: In Zukunft einfach immer und überall den Strohhalm direkt abbestellen.

Restaurants in Berlin

vegetarisch essen beim Bagelmann BerlinBagelmann

Wo? Friedrichshain

Was? Bagel (vegetarisch oder mit Fleisch)

vegetarisch essen beim Bagelmann Berlin

Gemütlicher Laden zum Frühstücken. Sehr zu empfehlen ist „Evas Apfel“, ein Bagel mit Apfel, Frischkäse und Honig.

vegan essen in Berlin bei LaaumaLaauma

Wo? Friedrichshain

Was? Burger und andere Kleinigkeiten, Kuchen und andere kleine Leckereien, Frühstück (alles vegan, viel raw)

Die hektische Großstadt wurde mit dem Schließen der Tür einfach ausgesperrt und eingelullt von Alt-j aus den Boxen, der wunderschönen Einrichtung und dem Blick auf die Leckereien in der Auslage ließen wir uns unseren „Rootboy-Burger“ (Möhren-Kartoffel-Bratling, Rote Beete Salat, Gurke, Tofu in Sesamkruste, Senf-Dill-Sauce und Sour Cream) schmecken. Ein klein bisschen vorsichtig gewürzt, wodurch aber die einzelnen Komponenten, jede für sich, sehr schön zur Geltung kamen und nicht der ganze Burger nur nach Senf-Dill-Sauce schmeckt, wie es so häufig der Fall ist. Noch ein fettes Plus: Man kann die eigene Lunchbox vorbeibringen und befüllen lassen!

Luck

Wo? Friedrichshain

Was? Indisch (vegetarisch, mit Fleisch)

Für Vegetarier sind Inder ja eigentlich immer eine super Adresse. Unser Mattar Khumbi (Reis, Champignons, Erbsen, Nüsse, Rahmkäse, Sahnesauce) und Sabzi Mazala (Gemüse, gehackte Nüsse, milde pikante Sahnesauce mit Mandeln, Cashewkerne, Rahmkäse) waren super lecker. Dadurch, dass alles in einzelnen Schüsseln kam, konnten wir auch super mischen.

vegetarisch snacken bei funk you BerlinFunk You

Wo? Bikini Berlin in Charlottenburg

Was? Wraps, Sandwichs, Suppen, Snacks (vegetarisch und vegan, teilweise raw)

Ein, abgesehen von den wirklich eigenartigen Namen der Gerichte, erstaunlich guter Laden für eine sonst so gesichtslose Shoppingmall. Super für einen leckeren Snack zwischendurch. Mein „Sensation“ Sandwich (Walnussbrot, Feta, Honig, Pesto, Zucchini, Olive, Tomate, Salat) war klasse, das „Ultimate“ allerdings ziemlich neutral. Serviert wurde auf nem Pappteller inklusive recycling-Servietten. Immerhin.

vegetarisch snacken bei funk you Berlin

Ein Gedanke zu „Grüne Hotspots in Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s