Plastikfreie Schokolade

Plastikfreie, alufreie Schokolade

Plastikfreie Schokolade klingt erstmal gar nicht so schwierig, wo doch die Verpackung in den meisten Fällen aus Alu und Pappe besteht. Aber was ist, wenn man auch auf Alu verzichten möchte? Da ist die Auswahl dann schon kleiner. Wer Glück und einen Laden mit Unverpackt-Optionen in der Stadt hat, findet dort vielleicht Bruchschokolade ohne Verpackung (z.B VeggieMaid Oldenburg, Twelve Monkeys – Vegankrams Hamburg). Für alle anderen habe ich hier ein paar Tipps.

Warum kein Alu?

Alu kann zwar gut recycelt werden, im Herstellungsprozess ist es aber extrem umweltschädlich. Und seit der Sache mit den aluminiumhaltigen Deos ist ja schon fast allgemein bekannt, dass Alu im Verdacht steht Krebs, aber auch andere Krankheiten wie z.B Alzheimer auszulösen. Egal, ob da jetzt was dran ist oder nicht, Alu ist auf jeden Fall ungesund und umweltschädlich ich versuche es zu vermeiden, wo es geht.

Bioplastik als Lösung?

Schokolade muss irgendwie luftgeschützt verpackt werden. Als Alternative zu Alu bleibt da eigentlich nur noch Plastik oder Bioplastik, wobei die Chocolatemakers Schokolade zeigt, dass Papier als Verpackung offensichtlich auch möglich ist, nur ist das in Deutschland wohl noch nicht angekommen. Meine Meinung zu Bioplastik kennt ihr ja, warum überzeugt und begeistert es mich in diesem Fall sogar? Die Folien der Schokoladen bestehen aus Holzzellstoff aus kontrollierter Forstwirtschaft und lassen sich nicht nur industriell kompostieren (was ja sowieso nicht passiert, weil die Folien vorher aussortiert werden), sondern auch im eigenen Garten auf dem Kompost. 

plastikfreie Schokolade

Was ist mit vegan, bio und fair?

Die plastik- und alufrei verpackten Schokoladen, die mir bisher so untergekommen sind, sind alle auch nachhaltig, fair und bio produziert. Also ganz ohne die bekannte Liste an Grausamkeiten der Produktionsbedingungen von Kinderarbeit, unfairer Bezahlung, über Abholzung des Regenwaldes zu Gentechnik usw. zu bedienen.

Manche der Marken sind komplett vegan, wie iChoc und Loveshock. Bei den Chocolatemakers sind zumindest die dunklen Schokoladen vegan und Vivani hat auch einige vegane Sorten, trotz der komplett veganen iChoc Reihe.

Und der Geschmack?

Mein Favorit von den Schokoladen in der Liste weiter unten, ist eindeutig die Loveshock mylk mit Haselnussmilch. Obwohl sie vegan ist, schmeckt sie richtig lecker cremig-vollmilchig. Die iChoc mit Cookies und die mit Mandel-Orange sind aber auch sehr lecker! Die Schoki von Chocolatemakers hab ich noch nicht probiert.

Zero Waste Schokoladen

plastikfreie und alufreie Schokolade

iChoc und Vivani

Vegane Schokolade von iChoc

Die iChoc Schokolade ist in einer Bioplastik-Folie verpackt, die sich nicht nur auf dem Kompost komplett zersetzt, sondern sogar in der Erde und im Gewässer! Ich hab’s ausprobiert, es funktioniert! Ich habe sie im Garten recht knapp unter der Erdoberfläche im Beet verbuddelt. Nach ein paar Wochen hat man schon Fortschritte in der Zersetzung gesehen und nach ein paar Monaten war die Folie komplett verschwunden – Test bestanden! :) Die CO2-Emissionen, die bei der Herstellung der Folie entstehen, werden durch Aufforstungsprojekte ausgeglichen – auch ne gute Sache.

Und weil die iChoc aus dem Hause Vivani kommt, ist der Punkt nachhaltige und faire Produktion auch mehr als erfüllt: Die Kakaobohnen stammen aus Regenwald schonendem Bio-Anbau in einer Mischkultur mit anderen Pflanzen. Die Kleinbauern werden fair bezahlt und Kinderarbeit ist tabu.

Bis auf zwei Ausnahmen findet bei der Produktion kein Einsatz von Emulgatoren, wie z.B. Sojalecithin, statt, das oft aus genmanipulierten Sojabohnen stammt. Und statt Zucker wird der etwas gesündere Roh-Rohrzucker verwendet.

Nachhaltige Schokolade von Vivani

Die meisten Schokoladen aus der „normalen“ Vivani-Linie sind ganz klassisch in Alu+Pappe verpackt. Die Edel Bitter Chili ist aber zum Beispiel in Papier gewickelt, das außen mit Alu beschichtet ist. So kommt das Alu wenigstens nicht in direkten Kontakt mit der Schokolade. Bei welchen anderen Sorten das noch so ist, kann ich leider nicht sagen. Nur so viel: Die vegane Rice Choc ist in Alu verpackt.

Lovechock

Zero Waste Schokolade

Auch die Verpackung der Loveshock Schokolade besteht aus einer Bioplastikfolie, die sich zuhause auf dem Kompost zersetzt. Die Pappe drumrum ist aus Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft und bedruckt mit biologisch abbaubarer Tinte.

Die Kakaobohnen stammen aus Regenwald schonendem biodynamischen Anbau in Mischkultur. Der Kakao wird fair gehandelt und in den Niederlanden von Menschen mit Behinderungen zu roh-veganer, mit Kokosblütenzucker gesüßter Schokolade verarbeitet.

Chocolatemakers

Die Schoki von den Chocolatemakers habe ich entdeckt, als ich in Holland war (leider gibt es sie auch nur in Holland). Die Kakaobohnen für die Tres Hombres Bars werden mit dem Segelschiff – also nur durch Windkraft – transportiert! Wie cool ist das denn? Alle Zutaten sind bio und werden fair gehandelt. Mit den Kakaobohnen für die Gorilla Bars wird ein Beitrag zum Schutz des Regenwaldes und der letzten Berggorillas im Kongo geleistet. Die Awajún Bar schützt ebenso den Regenwald.

Die Verpackung der Tafeln besteht allein aus Papier, das mit Bio-Farbe bedruckt ist. Die Produktion läuft mit Ökostrom und die Einrichtung und alle verwendeten Maschinen sind secondhand. Da hat sich jemand Zero Waste-Gedanken gemacht :)

 

5 Gedanken zu „Plastikfreie Schokolade

  1. Grünzeug

    Hallo Caro!

    Ein toller Bericht – mit iChoc habe ich auch schon geliebäugelt, aufgrund des aktuellen Schokoverzichts allerdings noch keine Erfahrungen damit sammeln können. Doch vor allem nach deinem Artikel wird sie mir als eine tolle und plastikfreie Alternative im Hinterkopf bleiben.

    P.S.: Das Im-Garten-Verbuddeln finde ich sehr konsequent! Wenn getestet wird, dann richtig! :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt 1 Person

  2. yourgreenblog

    die Ichoc Cookies ist meine absolute vegane Lieblingsschoki. danach kommt die nougat. die 2 neuen konnte ich leider noch nicht probieren. mich würde noch wunder nehmen, wie fair die Ichoc ist..
    von naturata ist die rice mit quinoa crisp auch sehr empfehlenswert.

    Gefällt mir

    1. einbisschengrüner

      Die mit Cookies hab ich hier auch gerade rumliegen – yummy! :) Zum Thema fair: Schau doch mal bei Vivani auf der Website vorbei, die Ichoc ist ja von denen. http://www.vivani-schokolade.de/Kontakt_FAQ.html
      Gleich beim 2. Punkt erklären sie zum Beispiel warum sie kein FairTrade Siegel haben: Beim FairTrade darf wohl nur von kleinen Betrieben gekauft werden und darin wollen sie sich nicht einschränken lassen. Sie legen aber auch großen Wert auf die Zahlung fairer Preise, sozialverträgliche Arbeitsbedingungen, Verzicht von Kinderarbeit, fairen und respektvollen Umgang mit Handelspartnern. Hört sich doch sehr fair an, finde ich.
      Wie ist denn die von Naturata verpackt? :)

      Gefällt mir

  3. Nanne

    In die Bruchbude gehe ich mittlerweile nicht mehr, wenn ich in hf bin – zugefährlich ;)
    Hast du die weiße Nougat (ein Riegel) schon mal ausprobiert? Sehr lecker!
    Liebe Grüße aus Bremen, Nanne

    Gefällt mir

    1. einbisschengrüner

      Haha das kann ich mir vorstellen!! Nein, noch nicht. Ich probiere mich gerade durch, aber ich esse wenig Schoki und deswegen dauert das :D Die mit Cookies finde ich auch super.
      Oh, Grüße aus der Nähe :) Da sende ich gerne welche zurück!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s