Zero Waste Haarpflege: Festes Shampoo

Festes Shampoo

So langsam wird es immer populärer, ist trotzdem aber nicht vielen bekannt: Festes Shampoo. Im Optimalfall kommt es unverpackt daher und komplettiert die Zero Waste Routine im Bad.

Ich oute mich: Nach zwei Jahren Rumprobiererei mit Haarseifen und all den anderen Möglichkeiten der alternativen Haarpflege (Lavaerde, Natron + Apfelessig usw.) benutze wieder Shampoo. Am Anfang kam ich super mit der Haarseife von Savion klar. Aber mit der Zeit waren meine Haare damit nicht mehr zufrieden. Ich habe viel viel rumprobiert mit unterschiedlichen Überfettungen und Marken (Savion, Bonsai Seifen, Steffis Hexenküche, Waldweibchens Hexenküche, Saebewerkstaedet). Ständig habe ich neue Seifen ausprobiert, aber auch mit Kreiswäsche (unterschiedliche Seifen mit unterschiedlicher Überfettung im Wechsel) sind meine Haare sind immer öfter einfach nicht gut geworden. Und irgendwann hatte ich keine Lust mehr.

Festes Shampoo ohne Plastik

Meine Lösung ist jetzt ein festes Shampoo. Normales, also flüssiges Shampoo in der Flasche, besteht zu einem Großteil aus Wasser. Festes Shampoo hat prinzipiell die gleichen Inhaltsstoffe wie flüssiges Shampoo, nur dass kein Wasser zugesetzt wurde. Darum ist so ein kleines Stückchen festes Shampoo in Seifengröße auch ziemlich ergiebig. Und weil festes Shampoo im Prinzip die gleichen Inhaltsstoffe hat wie flüssiges, enthält es also auch Tenside, die je nach Marke unterschiedlich aggressiv sind. Natürlich muss man sich auch hier erstmal ein bisschen durchprobieren.

Plastikfrei Haare waschen

Festes Shampoo gibt es zum Beispiel in Unverpacktläden oder über das Internet (Sauberkunst, Steffis Hexenküche, Ponyhütchen – nur um ein paar zu nennen). Ich benutze im Moment „Kokosmakrone“ von Sauberkunst, abwechselnd mit den Shampoo Bars von der „Rosenrot – Manufaktur für Naturkosmetik“ in den Sorten Zitrone & Kornblume und Ghassoul & Ringelblume, die ich aus dem Osnabrücker Unverpacktladen habe  – duften alle ganz wunderbar! Lush hat auch welches im Sortiment – ich persönlich würde mir dort keins kaufen, da die Lush-Sachen oft sehr aggressive Inhaltsstoffe haben, die häufig auch alles andere als natürlich sind. Am besten mal mit der Codecheck-App prüfen. Sulfatfreie Shampoo Bars gibt es übrigens zum Beispiel von „Steffis Hexenküche“. Sulfate in Shampoos können irritierend, entfettend und austrocknend wirken, die zu juckender Kopfhaut führen können. Wer also an empfindlicher Haut leidet, findet vielleicht Abhilfe mit einem Shampoo ohne Sulfate.

Bei einem Umstieg von flüssigem auf festes Shampoo gibt es übrigens keine, wie bei Haarseifen übliche, Umgewöhnungsphase der Haare, es sei denn, es wird von einem konventionellen Shampoo auf Naturkosmetik umgestiegen.

Zero Waste Haarpflege

Anwendung:

Die Handhabung ist super einfach: Haare nass machen und einfach mit dem Shampoo Klötzchen drüber streichen, aufschäumen, verteilen, ausspülen, fertig!

Wichtig ist, dass das Shampoo gut abtropfen kann und nicht zu feucht gelagert wird, damit es schön lange hält und sich nicht auflöst und zerbröckelt.

3 Gedanken zu „Zero Waste Haarpflege: Festes Shampoo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s