Hilfe & Solidarität in der Coronakrise: Was kann ich tun? | inkl. Oldenburg-special

Die Coronakrise wirbelt so einiges durcheinander und stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Ich habe einige Tipps zusammengestellt, wie wir in diesen Zeiten Solidarität zeigen und Hilfe leisten können. Ganz unten im Artikel finden sich auch Tipps speziell für Oldenburg.

Abstandhalten, Hände waschen und nicht Hamstern, sind selbstverständlich. Was wir darüber hinaus tun können, um Solidarität zu zeigen und Hilfe zu leisten in Zeiten von Corona:

Nachbarschaftshilfe anbieten

Besonders Risikogruppen können so geschützt werden. Wichtig ist hier: Besser nur wenige Personen, dafür aber regelmäßig unterstützen, als viele unterschiedliche Menschen, um die Ausbreitung des Virus weiter zu begrenzen.

Hilfreiche Angebote sind zum Beispiel Einkäufe oder andere Botengänge, Tierpflege, Kinderbetreuung.

Das geht zum Beispiel über Plattformen wie:

Lokale Unternehmen unterstützen

Weiterhin oder gerade jetzt auf den Wochenmärkten, den kleinen Bioläden und bei der Bäckerei nebenan kaufen. Oder eine Gemüse-Abokiste bestellen.

Unternehmen, die nicht mehr öffnen dürfen können durch beispielsweise Gutscheine, Crowdfunding oder über einen Kauf in ihrem Webshop unterstützt werden. Und wenn das nicht geht, dann lieber bei nachhaltigen Onlineshops kaufen, als bei Amazon.

Das Projekt #strongertogether möchte nachhaltige Unternehmen untereinander vernetzen, um so die Krise besser überstehen zu können.

Lokale Buchhandlungen können durch einen Kauf über geniallokal.de unterstützt werden.

Viele lokale Restaurants bieten derzeit einen Lieferdienst an und können so unterstützt werden.

Kulturschaffende unterstützen

Kulturschaffende unterstützen durch den Kauf von Büchern, Musik, Merch.

Musiker*innen können über das Verschicken durch Videobotschaften über Sofaconcerts unterstützt werden.

Kinos unterstützen

Über Grandfilm können Filme gestreamt und damit Independant Kinos unterstützt werden.

Kinofilme streamen und dabei das lokale Kino unterstützen geht auch bei kino-on-demand.com.

Erntehilfe anbieten

Die Landwirtschaft braucht dringend Hilfe.
Aufgrund von Corona werden durch fehlende Kinderbetreuung, krankheitsbedingte Ausfälle und vor allem durch Einreiseverbote für Saisonarbeitskräfte aus dem europäischen Ausland die Erntehelfer*innen in der Landwirtschaft knapp. (Fehler im System?!). Verschiedene Initiativen und Plattformen wollen daher helfen Arbeiter*innen zu vermitteln.

Registrieren und Hilfe anbieten oder nach Stellenangeboten suchen kann man z.B. auf folgenden Portalen: ⁠

Blutspenden

Blutspenden ist gerade in diesen Zeiten wichtig, weil sich die Leute vermehrt nicht mehr trauen spenden zu gehen. Dabei ist der Arbeitsschutz sehr hoch und das Virus kann nicht über Blut übertragen werden.

Dankbar sein

…für die Menschen, die derzeit für unsere Gesundheit sorgen sowie unsere Lebensmittelversorgung und Versorgung mit anderen Gütern sicherstellen!

Als Zeichen der Dankbarkeit ist jeden Abend um 21:00 Fenster auf und klatschen angesagt.

Für ein besseres Gesundheitssystem in und nach der Krise kann diese Petition unterschrieben werden.


Tipps speziell für Oldenburg

Lokale Unternehmen unterstützen

Die Oldenburger Wochenmärkte sind weiterhin geöffnet und sollten unbedingt unterstützt werden.

Lokale Unternehmen, wie Frisörläden, Restaurants, Cafés und Geschäfte können auf Ticket2go über den Kauf von Gutscheinen oder Spenden unterstützt werden (auch z.B. Unverpacktläden wie Rubio, Veggiemaid).

Das Oldenburger Kulturleben (Cafés, Bars, Clubs, Kinos etc.) will auch die Initiative „Rückenwind für Oldenburg“ unterstützen. Hier kann z.B. ein virtuelles Bier in der Lieblings-Bar getrunken oder Gutscheine für sonstige Getränke/Gerichte der regulären Speisekarte gekauft werden.

Einige Unternehmen bieten ein Crowdfunding an (z.B. die Stube) oder den Kauf von Gutscheinen (z.B. Casablanca, Hella & Hermann, Veggiemaid (offline))

Einen Webshop haben z.B. die Kräuterei, Misuki, Käthe Kaffe und Bastwöste eingerichtet.

Einen Einkaufsservice bietet beispielsweise Nah & Gut Dahms in Littel an. Die Bestellung kann telefonisch aufgegeben werden und die Lieferung erfolgt kontaktlos (für mehr Infos).

Bücher

Abgesehen von geniallokal.de besteht auch die Möglichkeiten sich Bestellungen bei Buchhandlungen direkt nach Hause liefern zu lassen – das geht z.B. bei der CvO Unibuch Buchhandlung.

Auch Bültmann & Gerrits liefern Bücher versandkostenfrei per Fahrradkurier nach Hause.

Oldenburger Restaurants mit Lieferdienst

Eine Liste mit Oldenburger Restaurants, die einen Lieferdienst anbieten bietet Oldenburgisst.de

Eine Gruppe Ehrenamtlicher hat außerdem Die Oldenbringer App entwickelt, über die bei Oldenburger Restaurants Essen bestellt werden kann. Bezahlt wird über die App und geliefert wird kontaktlos. Derzeit ist das Projekt noch ganz am Anfang, es werden mit der Zeit aber immer mehr Restaurants dazu kommen.

Oldenburger Kinos

Das Cine K kann über das Streamen von Kinofilmen über Kino-on-demand.com unterstützt werden.

Das Casablanca verkauft Gutscheine über die Website.

Clubs unterstützen

Auf Clubverstärker united werden derzeit Spenden für hauptsächlich Bremer Clubs und Bars gesammelt, aber auch die Oldenburger UmbauBar, Flänzburch und die Kulturetage sind zum Beispiel dabei.

Wisst ihr noch mehr, dann lasst einen Kommentar da. Ich ergänze gerne! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.