Nachhaltige Kerzen

Nachhaltige Kerzen

Die meisten der handelsüblichen Kerzen bestehen aus Erdöl. Nachhaltiger sind umweltfreundlichere Kerzen aus Pflanzenöl, Bienenwachs oder recyceltem Wachs bzw. Öl.

Der Großteil der Kerzen, die man so in den Supermarktregal findet, bestehen aus Paraffin. Dieses wird aus Erdöl hergestellt wird, entsprechend sind solche Kerzen nicht besonders nachhaltig (nicht nachwachsender Rohstoff – Stichpunkt Peak Oil, Problematische Förderung, bei der jede Menge klimaschädliches Methan frei wird, nicht biologisch abbaubar und so weiter). Zusätzlich kommen bei Duftkerzen noch gesundheitsschädliche Stoffe wie Duftzusätze hinzu.

Besser für die Umwelt ist es daher auch bei Kerzen auf Nachhaltigkeit zu achten. Kerzen aus Stearin, die in vielen Reformhäusern und Biomärkten als nachhaltige Kerzen verkauft werden, sind allerdings nicht viel besser als Paraffin-Kerzen. Denn diese werden aus Palmöl hergestellt, was zwar ein nachwachsender Rohstoff und biologisch abbaubar ist, für dessen Anbau allerdings große Flächen Regenwald gerodet werden. Dies ist entsprechend ebenso wenig nachhaltig wie Kerzen aus Paraffin.

Besser sind zum Beispiel Kerzen auf Bienenwachs- oder Pflanzenölbasis. Noch nachhaltiger, da upgecycelt, sind „Kerzen aus Biomasse“. Eine günstige und nachhaltige Variante ist auch, sämtliche Wachsrechte von abgebrannten Kerzen zu sammeln und daraus selber neue Kerzen zu gießen. Bei Teelichtern sollte man in Hinblick auf mehr Nachhaltigkeit auf solche ohne Aluhülle achten. Stattdessen können wiederverwendbare Teelicht-Schalen aus Edelstahl, Ton oder Glas genutzt werden. Die Schälchen gibt es in Unverpacktläden oder in nachhaltigen Onlineversandhäusern.

Kerzen einfach secondhand auf dem Flohmarkt oder im Diakonieladen zu kaufen ist natürlich auch eine günstige und nachhaltige Möglichkeit. 

Bezugsquellen für nachhaltige Kerzen sind ansonsten Bioläden, Weltläden, Unverpacktläden und Nachhaltige Onlineversandhäuser.

Bienenwachskerzen

am besten vom Imker oder der Imkerin nebenan. Die bekommt man gut auf dem Wochen- oder Weihnachtsmarkt. Sie sind allerdings verhältnismäßig teuer, was auch in Ordnung ist, da Bienenwachs eine kostbare Ressource ist, in welche die Bienen einiges an Arbeit stecken.

Pflanzenölkerzen

Statt Stearin hier auf Kerzen aus Sojaöl oder – noch besser – heimisches Sonnenblumen- oder Rapsöl achten.

Kerzen aus recyceltem Wachs

Aus Wachsresten lassen sich ganz einfach neue Kerzen gießen. Anleitungen dafür gibt es zum Beispiel bei Utopia oder Smarticular. Wachsreste gibt es auch teilweise bei Ebay Kleinanzeigen, oder einfach mal Familie und Freunde beauftragen ihre zu sammeln. So mache ich es auch regelmäßig. Wenn ich genügend zusammen habe, schmelze ich sie in einer alten Konservendose im Wasserbad und gieße daraus mit einem neuen Baumwolldocht neue Kerzen. Dafür können auch sehr gut Weckgläser oder Konservengläser verwendet werden.

Zu kaufen gibt es Kerzen aus Recyclingwachs z.B. bei der Kerzeria oder bei Looops Kerzen.

Noch einfacher geht es mit einem sogenannten Schmelzofen (gibt es für drinnen und draußen). Dies ist eine Schale mit einem Dauerhaft nutzbaren Docht, in die Wachsreste gefüllt werden können, die dann nach und nach verbrannt werden. Leider sind Schmelzöfen sehr teuer und sollen sehr stark rußen, weshalb sie am besten nur draußen verwendet werden sollten.

Kerzen aus recyceltem Fett & Öl

Auch „Kerzen aus Biomasse“ genannt. Für die Herstellung werden Fette und Öle auf pflanzlicher Basis verwendet, die in der Nahrungsmittelindustrie als Reste anfallen. Sie sind auch um einiges günstiger als andere Biokerzen.

Die Kerzen von Biokema, werden zum Beispiel so hergestellt und sind z.B. bei Waschbär zu bekommen. 

Selbstgemachte Flüssigöl-kerzen

Eine Anleitung zum Selberbauen von Öllampen mit Pflanzenöl gibt es zum Beispiel von Smarticular.

1 Kommentare

  1. […] Herkömmliche Kerzen und Teelichter bestehen in der Regel aus Paraffin, also Erdöl. Auch Kerzen aus Stearin, die oft in Reformhäusern oder Biomärkten als nachhaltige Kerzen vermarktet werden sind keine viel bessere Lösung, denn sie bestehen aus Palmöl. Wirkliche Alternativen sind Kerzen aus Biomasse (= gereinigtes und aufbereitetes Altfett/Altöl), recyceltem Kerzenwachs, heimischem Rapsöl oder Bienenwachs. Mehr Informationen zu nachhaltigen Kerzen habe ich schon mal in einem separaten Blogartikel zusammen… […]

Schreibe einen Kommentar zu 7 Tipps für nachhaltigere Weihnachten – einbisschengrüner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.